Nachhaltig einkaufen in Luzern

Nach meinem erfolgreichen Einkauf auf dem Wochenmarkt (siehe Blog "nachhaltig geniessen in Luzern"), mache ich mich nun auf den Weg zum Shoppen. Hierfür spaziere ich rüber ins Neustadtquartier, da man dort einige Schmuckstücke findet in Sachen Second-Hand Kleiderläden.

Sofern man sich in dieser Umgebung nicht allzu gut auskennt, gibt es den kostenlosen Neustadtplan, welchen man in allen Geschäften der Neustadt sowie dem Tourismusbüro ergattern kann. Meinen, habe ich mir beim Hotel Continental Park geholt.

Bald schon ziehe ich also am sonnigen Vögeligärtli vorbei in Richtung Helvetiaplatz. Dort entdecke ich einen kleinen, verglasten Bücherschrank, bei welchem man seine eigenen Bücher gegen andere tauschen kann.

Ganz in der Nähe dieses Schrankes, befindet sich übrigens auch "Madame Frigo". Dieser öffentliche Kühlschrank steht frei auf dem Helvetiaplatz und darf von jedem gebraucht werden. Hier werden Esswaren hingebracht, die man selbst nicht mehr braucht oder vielleicht schon bald das Mindesthaltbarkeitsdatum überschreiten. So wird Wegschmeissen vorgebeugt und Freude am Teilen verbreitet.

Nach einem kurzen Fussmarsch entlang der Bundestrasse, entdecke ich bereits mein erstes Ziel: Marta, der trendigste Second-hand Laden schlechthin in der Zentralschweiz. Er polarisiert besonders wegen seinem einzigartigen Konzept. Denn im Marta, kann jeder seinen Traum vom Verkäufer wahr werden lassen. Sämtliche Regale im Laden sind mietbar und ermöglichen so jedem eine Verkaufsfläche für seine Waren. Durch diesen bunten Verkäufermix trifft man im Marta ein breitgefächertes Kleidersortiment an, bei welchem man immer wieder neue, stylische und tolle Sachen entdeckt.

Mit prall gefülltem Jutesack laufe ich ein kurzes Stück weiter und stehe bereits vor dem "Ziitlos". Hier findet man unter Antiquitäten, Schmuck und einzigartigen Gegenständen auch stylische Vintage-Kleider. Stöbern lohnt sich!
Als mir dann aber beim Begutachten eines Rockes mein ständiger Gähner auffiel, musste ich mir eingestehen, dass eine kleine Pause wohl doch eine gute Idee wäre. So verabschiedete ich mich kurz darauf und warf einen letzten, sehnsüchtigen Blick in Richtung Schmuckecke.

Als die schwere Tür des "Ziitlos" hinter mir ins Schloss fiel, fing mein Bauch auch schon zu Grummeln an. In Windeseile machte ich mich zu meinem liebsten Lunch-Hotspot im Neustadtquartier; dem "Two Hands".

 

Das Coffeehouse verwöhnt seine Gäste täglich mit einem vielfältigen Frühstücksangebot, sensationellem Kaffee und gesunden Lunchkreationen. Auch für den süssen Zahn ist gesorgt: Nachmittags wird hausgemachter Kuchen serviert, der es wirklich in sich hat! Von Apple Tart, über Cheese Cake und Schokokuchen… alles schmeckt hervorragend und wird mit saisonalen und regionalen Zutaten liebevoll zubereitet.

Ich suchte mir ein ruhiges Plätzchen bei einem der Schaukeltische und bestellte auch gleich etwas zu Essen. Mit Kohldampf verschlang ich die leckere Couscous Bowl und löschte meinen Durst mit einem erfrischenden, hausgemachten Eistee. Für einen Nachtisch reichte es leider nicht mehr und ich nahm dementsprechend den kleinen Koffeinschub, verpackt als "Caramel Iced Coffee" to go mit auf den Weg nach Hause. 

Ein gelungener Samstag in der Neustadt geht dem Ende zu und ich freue mich schon auf den nächsten Sonntagsbrunch im Two Hands und einen gemütlichen Bummel durch das urbanste Quartier Luzerns.

Kommentieren

Kommentare

  • Anita Bucher 04.04.2022, 21:20 (vor 47 Tage)

    Guten Abend Melanie und herzlichen Dank ,dass du an 's ZIITLOS gedacht hast, das hat uns besonders gefreut und wir werden Euch selbstverständlich ebenso mit einem Post würdigen!

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare