Besichtigung Richard Wagner Museum

Es ist ein warmer Sommernachmittag in Luzern. Auf der Suche nach einem Halbtages-Programm, kombiniert mit einem kurzen Badestopp am Vierwaldstättersee, bin ich auf das Richard Wagner Museum gestossen.

Das Landhaus Tribschen, in welchem der Komponist Richard Wagner 6 Jahre (1866 – 1872) lebte, liegt an einem idyllischen Plätzchen direkt am See. Und nur 25 Minuten Fussmarsch vom Hotel Continental Park entfernt. Übrigens auch sehr gut per Bus (Nr. 6, 7, 8 und 21) erreichbar.

Richard Wagner gehörte, neben Giuseppe Verdi und Frédéric Chopin u. v. a., zu den berühmtesten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Wagner komponierte nicht nur, sondern schrieb auch seine Operntexte selbst. Zwölf Musikdramen umfassten seine Werke. Während seines Aufenthalts in Luzern beendete er die bekannten Werke "Tristan und Isolde" und die "Meistersinger von Nürnberg".

Das Landhaus Tribschen war damals ein beliebter Treffpunkt namhafter Persönlichkeiten wie z. B. der Bayernkönig Ludwig II oder Friedrich Nietzsche, welche zum Freundeskreis von Richard Wagner gehörten.

Wagner war zweimal verheiratet. Seine erste Frau hiess Christine Wilhelmine Planer. Die zweite Frau, Cosima von Bülow, war die Tochter des berühmten Komponisten und Klaviervirtuosen Franz Liszt. Mit Cosima lebte Richard Wagner im Landhaus Tribschen. Aus dieser Ehe entstanden drei Kinder (Eva, Siegfried und Isolde).

Im wunderschönen denkmalgeschützten Haus befindet sich heute eine Ausstellung über Richard Wagner. Seine Werke, seine Briefschaften aber auch sein bekannter Érard-Flügel können bei einem Rundgang bestaunt werden. Der Besuch des Richard Wagner Museums kann ich wärmstens empfehlen, denn er gibt viele spannende Einblicke in Wagners Zeit auf Tribschen. Nach diesem eindrücklichen Museumsbesuch gönne ich mir ein Glacé und ein Drink im SommerCafé. Das SommerCafé befindet sich auf dem Vorplatz des Museums und bietet eine atemberaubende Aussicht auf das Landhaus Tribschen, den Vierwaldstättersee, die Rigi und den Bürgenstock.

Und "last but not least", mein gewünschter Badestopp geht auch noch in Erfüllung. Gleich vor dem Museum, am Seeufer beim Rütli-Steg, gibt es diverse Einstiegsstellen für einen Schwumm im kühlen Nass. Die grosse Wiese lädt zudem ein, den warmen Sommerabend an einer der schönsten Badeplätze in Luzern zu geniessen. Einfach perfekt, um den Ausflug nochmals Revue passieren zu lassen.

Zufrieden, erholt und um einige Informationen reicher, komme ich nach diesem abwechslungsreichen Nachmittagsausflug zurück ins Hotel. Im Gartenrestaurant Bellini Giardino stille ich den Hunger mit einer authentischen Tessiner Spezialität und dem passenden Wein dazu.

Mehr Infos
Richard Wagner Museum
SommerCafé
Bellini Locanda Ticinese

Kommentieren

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare